Ab an die Tasten oder ich kläffe!

Oh je, jetzt hast Du ganz schön lange nix mehr von mir gehört 🙂 Das tut mir wirklich leid, aber ich kann echt nix dafür: Es hat ein Weilchen gedauert, bis Mari endlich eine kompetente Schnitttechnikerin gefunden hatte.
Frau Seiler vom Schnittstudio Berlin will mir auf die Pfoten helfen -jawohl!  Dazu erzähle ich Dir gleich noch mehr.

Als das Schnittthema annähernd gelöst war, ging es leider trotzdem nicht weiter, weil Mari krank wurde.  Es dauerte und dauerte, bis sie die Viren davon gescheucht hatte und dann düste sie – ohne einen weiteren Gedanken an mich zu verschwenden – in den Urlaub ab.
„Halt, halt, halt!!!“ schnaubt Mari verärgert. „Das stimmt doch so gar nicht! Hier im Blog ging nichts vorwärts, weil ich keine Zeit zum Schreiben hatte.  Aber aus dir ist doch schon ein ansehnliches Kerlchen geworden.“ Hmm, stimmt – auch wenn ich noch nicht ganz fertig bin, bin ich mittlerweile ein richtiger Hund zum Anfassen.

Dann mal schön der Reihe nach:
Nach langer Suche – ey, ich dachte schon, das wird nix mehr mit mir – zappte sich Mari durch sämtliche Websites im Internet. Sie fand die Nadel im Heuhaufen: Frau Seiler und ihr Schnittstudio Berlin.

Beide wurden sich ruck zuck einig und Corinnas
Entwürfe von meiner Wenigkeit landeten – pling – im Emailaccount von Frau Seiler.

Als nächstes wälzte Mari Musterbücher. Logisch, ein Hund braucht  ein Fell und da bin ich schon ein bisschen eigen: Ich will das allerschönste Fell, das es gibt! 😀

Wenn Du wissen willst, wie so ein Muster aussieht,   
hier ein paar Exemplare, bitteschön 😀
Aber glaub`bloß nicht, dass Mari nur drei Felle zur Auswahl stehen. Es sind wahnsinnig viele Muster, die füllen zwei dicke Ordner. Mari saß erstmal ziemlich hilflos davor. Warum hat sie mich nicht gefragt, ob ich ihr helfen kann ❓ Ich hätte ihr genau gesagt, welches Fell mir am besten steht. Aber nöö, sie muss ja wieder mal alles alleine in die Hand nehmen. Selber schuld!
Dabei würde ich ihr sooo gerne einen klitzekleinen Tipp geben 😐

Mari schwirrte allerdings ein anderer Plan im Kopf herum. Und der Plan bestand NICHT darin, mich nach meiner Meinung zu fragen 😐
An einem schönen Tag im Oktober setzte sie sich einfach in einen Flieger Richtung Berlin. Was dort so alles passiert ist, erfährst Du im nächsten Post. Bis dahin wird es auch gar nicht lange dauern – versprochen! Ich werde so lange nervig kläffen, bis sich Mari hinter  die Tasten klemmt – wuff!!!

Stuttgart – Berlin

Bildquellen:
AdobeStock
M. Tomei
C. Arauner
Pixabay

Feierlaune

Das kleine vorlaute Hundi muss heute mal die Klappe halten! Sonst komme ich hier nie zu Wort 😉 !

Langsam nimmt mein (Plüschhund-)Abenteuer Fahrt auf.
Am Anfang des Prozesses war ich der Meinung, eine Person erledigt die komplette Herstellung des Tiers – Entwurf, Schnitt, Produktion und sämtliche Zwischenschritte. Es dauert ein Weilchen bis ich begreife, ich muss die Aufgaben splitten!  Der Berg der sich vor mir auftürmt ist riesig. Wo beginnen? Was als nächstes tun?

In den Weiten der virtuellen Welt begegne ich Corinna. Ich briefe, sie zeichnet – so ziemlich auf Anhieb bringt sie meine Vorstellungen aufs Papier.
Vorgestern übergab sie mir die Rechte an der Illustration – ist das ein Grund zum Feiern, oder nicht!? Her mit dem Prosecco!!! (ACHTUNG: Alkohol im Spiel! Dieser Post ist nicht als Gute-Nacht-Geschichte für deine Kids geeignet! 😉 )
An der Stelle nochmals ein riesiges Dankeschön an Corinna, (bzw. Coramina). Prösterchen – Du hast hervorragende Arbeit geleistet – ein Hoch auf Dich! Und ein Hoch auf das zum Schweigen verdammte Hundi! Höre ich da etwa ein leises Kläffen 😕 ? Das bilde ich mir bestimmt nur ein …

Noch bevor der letzte Tropfen Prosecco den Rachen hinunterfließt, steht bereits die nächste Herausforderung vor der Tür: Ich benötige ein Schnittmuster! Das Schnittdesign ist das Herz vom Hundi – davon hängt seine gesamte Existenz ab!  Wo ist sie? Die Schnittmusterdirektrice, deren ❤ für Plüschhunde schlägt?

Rückmeldungen und Anregungen – gerne über die Kommentarfunktion oder das Kontaktformular 🙂

Liebe Grüße von Mari 🙂 Bis zum nächsten Mal, falls ich zu Wort komme … 😉

Bildquelle:
Marina Tomei
Corinna Arauner

Der gebriefte Hund

„Okay Hundi!“ Mari plumpst auf ihren Stuhl.  „Jetzt guck ich dich mal ein bisschen genauer an – ich muss nämlich das Briefing überarbeiten.“
Hundi? 😯 Meint sie damit etwa mich? Den Namen kann sie behalten, so will ich nicht heißen! Sie heißt ja auch nicht Menschi, weil sie ein Mensch ist 😦  Warte nur, irgendwann gibt´s mich in Plüsch und dann bell ich dir was, Mari!
Und überhaupt, was ist denn ein Briefing? Sie kritzelt auf dem Bild herum für das Corinna sich so viel Mühe gegeben hat 😯 Hey, STOPP! Das kannst du doch nicht machen, Mari!
Pahhh, sie kümmert sich keinen Meter um meine Meinung. Sie brieft! Und das sieht für mich gar nicht gut aus 😦 „Der lachende Mund muss weg!“ grummelt Mari.
Egal, gerade habe ich sowieso keine Lust zum Lachen 👿
„Und die leicht sorgenvollen Augenbrauen müssen auch weg!“ teilt mir Mari mit.
Im wirklich allerletzten Moment ziehe ich meine Augenbrauen noch einmal sorgenvoll hoch – dann hat sie Mari auch schon weggestrichen 🙄  Jetzt halt Dich fest, das Schlimmste kommt noch: Sie will mich nackig! 😳 Hilft mir den keiner 😕 ?!!!
Mari sitzt hochzufrieden an ihren Computer und haut das Briefing an Corinna in die Tasten. Corinna, tu`s niiiicht!

„Pling“ macht die Mail auf Corinnas Computer.  „Aha, da ist sie ja, die Mail mit Maris Briefing. Werfe ich doch gleich ein Blick rein.“ denkt Corinna und mit ein paar schnellen Klicks öffnet sie die E-Mail.

Guck mal, wie gut´s der Corinna geht: Während sie arbeitet, wird sie von ihrer kleinen Tochter frisiert 😆

Corinna liest kurz, was Mari ihr geschrieben hat. „Ach, das ist kein Problem!“, flüstert Corinna vor sich hin und schnappt sich ihre Buntstifte. Die Stifte flitzen nur so übers Papier. Hier noch ein paar Striche hingezeichnet und dort zwei Striche wegradiert.
Hey Corinna? Was ist eigentlich mit meiner coolen Latzhose? Bekomme ich WIRKLICH keine Hose mehr??? 😯  Immer machst du nur was Mari will! Das finde ich ganz schön unfair!!! 😦

Uhhh, wer ist denn das?

Vorher                                                                                                        Nachher

Wo sind meine Augenbrauen geblieben 😕 ? Corinna hat sie mit ihrem Radierer ratzefatz weggerubbelt 😯 „Das ist total hipp, Hundi.“ grinst Mari 😐
„Mein Lachen ist verschwunden – ich habe kein Lachen mehr!“ maule ich. „Ein Hund, der immer nur lacht, den gibt´s nicht!“ sagt Mari. Ich knurre mal kräftig – grrrr – und zeige Mari meine scharfen Beißerchen. Mari kichert.
Jeder, der ihr in die Quere kommt, muss mich angucken – ob er will oder nicht 🙄 Ich glaube, Mari ist begeistert von mir 😀  Nackig sehe ich so richtig knackig aus, gell Mari!? 😀

Und was meinst Du ? Wuff 😉

Bildquelle:
Arauner/Tomei

Das Tier muss aufs Papier

„Schluss mit dem Herumeiern!“, sagt Mari, „Das Tier muss aufs Papier!“
Oh nein! Habe ich schon erwähnt, dass Mari zwei linke Hände hat? Die armen Buntstifte! 😯 Aber Mari zeichnet nicht – sie tippt ganz konzentriert auf ihrem PC herum. So wird das nie was, Mari!!! Oder doch 😕 ?

Das ist Corinna

Mari tauscht nämlich seit neuestem ganz viele Mails  mit Corinna aus. Corinna ist Illustratorin und kann ganz toll zeichnen. Guck mal, HIER zum Beispiel oder DA. Der Corinna erzählt Mari ALLES, was sie über mich denkt. Woher ich das weiß? Mari murmelt immer leise vor sich hin, wenn sie schreibt. Unter anderem murmelt sie auch: „Kleiner, frecher, Köter.“ Damit kann sie eigentlich nur mich meinen 😆

Hast Du schon erkannt, was Sache ist? Mari beschreibt, wie ich aussehen soll und Corinna zeichnet alles auf. Puh! Bin gespannt, was dabei herauskommt!!! Und Mari erst! Sie kann den ersten Entwurf von Corinna kaum erwarten. Wenn Mari warten muss, läuft sie ziemlich oft zum Kühlschrank und guckt, was drin ist. Sie mampft ein bisschen Schinken oder Käse, dann schleckt sie ein leckeres Vanilleeis im Schokomantel.

Ich und Mari

Mensch Mari! Guck doch noch mal in dein Email-Postfach, bevor du auch noch den letzten Rest Schokoladenpudding verschlingst!

Voilà da ist er, der erste Entwurf vom Hund ohne Namen  ❤ ! Zum Glück, denn was wäre aus Mari bloß geworden, wenn das mit der Kühlschrankguckerei so weitergegangen wäre!?
DANKE Corinna 🙂 wuff!

 

 

Bildquelle:
Araunener/Tomei

Idee im Kopf

Kennst Du das?
Eine Idee flitzt in deinem Kopf herum und – schwupps- versteckt sie sich hinter der nächsten Gehirnwindung. Du willst die Idee in die Wirklichkeit beamen, aber immer wenn du glaubst, du hast es gleich geschafft, hüpft sie dir wieder davon 😦
So geht es der Mari gerade mit mir. Ich finde, ich bin eine unglaublich nette Idee – Mari darf sich für mich ruhig ein bisschen den Kopf zerbrechen 😉
Aber so langsam wird mir langweilig in Maris Kopf und ich wäre froh, wenn sie endlich zu Potte käme.  Gerade tigert sie unruhig in der Gegend herum, macht sich Notizen, wirft die Notizen wieder in den Papierkorb, telefoniert mit ihren Freundinnen, jammert und klagt, sagt dann, sie weiß jetzt, was sie zu tun hat und im nächsten Moment legt sie ihren Kopf in die Hände und stöhnt, dass es so auf keinen Fall weitergehen darf 😐 Genau Mari, hol mich hier rauuuus!!! 😦 Wuff!

Bildquelle:
johnhain/Pixabay

Hallo

Ich bin ein Kuscheltier und existiere bisher nur in Maris Gedanken. Kuscheltiere gibt´s zwar wie Sand am Meer aber Mari hat sich in den Kopf gesetzt, ihr eigenes zu kreieren. Und das, ohne Nadel, Faden und Schere auch nur anzufassen. Schon beim Angucken von Nähutensilien verwandelt sich Maris rechte Hand in eine zweite linke Hand 😉  Ehrlich!
Auf Ministrolch.com kannst du mitverfolgen, ob das Experiment gelingt.
Eins steht schon mal fest: Ich soll ein Hund werden – wuff! 🙂

Bildquelle:
Jiri Hera/Shutterstock