Blog

Kurti

Ein Blog über ein Kuscheltier? Wo gibt´s denn so was???
Alles fing ganz harmlos an. Nämlich mit Kurti, einem Plüschhund, den ich am Stuttgarter Airport erwarb und – schwupps – mit ihm zusammen im Flieger Richtung Rom saß. Dort fotografierte ich ihn vor allen möglichen Szenerien und erfand Geschichten dazu. Die Storys sollten die räumliche Distanz zwischen mir und meinem Enkelkind etwas verkürzen. Die Geschichten kamen gut an, und zwar nicht nur bei den Kleinen, sondern auch bei den Großen. Mach doch mal, schreib doch mal … Ja, nur leider ist das nicht so einfach, wenn man dazu ein Plüschtier verwendet an dem man keine Rechte besitzt. Mit dem ganzen Abmahnzirkus macht das dann auch keinen Spaß. Also begann ich mich umzuhören, knüpfte Kontakte zu Firmen, die überwiegend nicht an dem Projekt interessiert waren. Diejenigen, die Interesse zeigten und ein Kuscheltier zur Verfügung stellen wollten, stellten ihre eigenen Bedingungen an das Projekt. Daran hatte ich wiederum kein Interesse. Ich wollte ein „professionelles“ Tier, das mir gehört mit allen Rechten und Pflichten – Kuscheltiere können nämlich ganz schön anstrengend sein 😉
Nächste Hürde: Ich habe mit Handarbeit nichts am Hut. Also nahm ich die Suche nach Menschen auf, deren Hobby das Herstellen von Kuscheltieren ist. Und schon stand ich vor dem nächsten Stoppschild: Ich konnte ein Tier haben, aber eben wieder eins aus dem Sortiment – ohne Rechte 😦
Okay, ich hatte verstanden: Das funktionierte nicht! Also legte ich eine Pause ein. Ja, ich gebe zu, ich dachte darüber nach, das Projekt zu beenden, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte.
Ein Traum riss das Steuer nochmals herum: Ich träumte, dass Einbrecher mir die Bude ausgeräumt hätten. Alles lag wild verstreut in den Zimmern herum. Wichtige Dinge fehlten. Aber auf meinem Bett lagen – oh Wunder – ein Kuscheltier und mein PC.
Das Blog ist als neuer Anlauf gedacht, doch noch mein Ziel zu erreichen:
MEIN Kuscheltier mit allen Rechten und Pflichten 🙂

Folge Ministrolch.com, wenn du wissen willst, wie die Geschichte weitergeht.

Plüschtierverrückte Grüße von Mari

Bildquelle:
Marina Tomei